Power vs. PowerPoint

Hast Du schon einmal probiert, jemandem etwas Wichtiges zu sagen, während dem direkt neben Dir der Fernseher lief? Und, ist Deine Message angekommen?

Der Effekt von PowerPoint mag nicht ganz so stark sein wie ein flimmernder Fernseher, Fakt ist aber, dass es neben Dir flimmert, Texte oder Bilder an die Wand projeziert werden und damit eine direkte Konkurrenz zu Deinem gesprochenen Wort entsteht. Denn liest Du nicht auch automatisch mit, wenn Dir jemand einen Text vor die Nase hält oder guckst Dir das gezeigte Bild an – und schon schweifen Deine Gedanken ab, Du hörst nur noch mit halbem Ohr zu oder gleich gar nicht mehr.

Warum also willst Du Dich dieser Konkurrenz stellen? Klar kann PowerPoint hilfreich sein. Geschickt genutzt und richtig eingesetzt kann Dich PowerPoint durch einen zweistündigen komplexen Vortrag bringen, ohne dass Du einen Spickzettel brauchst. Meist läuft es aber eher so, dass wir die Folien mit zu vielen und zu komplexen Informationen überladen und uns von ihnen die Show stehlen lassen. Am Ende erfreut unserer Zuhörer dann noch eine Folie mit einer Winkehand oder «Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit». Ha!

Sei doch mal mutig und vertraue anstatt auf PowerPoint auf Deine eigene Kraft, auf die Kraft Deiner Message, Deiner Worte, Deines Auftritts. Zähle nicht Fakten auf, sondern erzähl eine Geschichte. Genau das verlangt neustens Amazon-Chef Jeff Bezos von seinen Mitarbeitern. Es mag etwas überspitzt sein, aber wie viele langweilige PowerPoint-Präsentationen kann ein Mensch ertragen? Also mache es anders! Sei kreativ, versteck Dich nicht hinter Diagrammen und Geflimmer, sondern zeige Deine Power, überzeuge Dein Publikum und mach aus Deiner Rede Gold.

Link:

https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/amazonchef-verbietet-powerpoint/story/18634418